Unsere Partner
für den Artenschutz

/

Wir engagieren uns - Helfen auch Sie mit?!

Zoos sind Bindeglied zwischen den Organisationen die Vorort arbeiten und der breiten Öffentlichkeit.

Natürlich engagiert sich auch der Zoo Schwerin für den Schutz gefährdeter Tierarten. Hauptsächlich durch die Teilnahme an internationalen Zuchtprogrammen. Also durch die Zucht oder die Aufnahme von "Reservetieren", so kann eine gesunde, selbsterhaltende Zoopopulation von speziellen Arten aufgebaut werden. Vornehmlich solcher Arten, die in ihrem natürlichen Lebensraum gefährdet sind. Aktiv steuern wir die Zuchtprogramme von Südamerikanischen Riesenottern (EEP) und dem Europäischen Luchs (ESB).

Das alleine reicht allerdings nicht. Wichtig ist es die Akteure vor Ort zu fördern und in ihrer Arbeit zu unterstützen. Zoos sind geeignete Einrichtungen, um am Beispiel des erlebbaren Tieres auf die Arbeit von Artenschutzorganisation aufmerksam zu machen. Unsere Hauptpartner arbeiten für den Schutz und den Erhalt von Nashörnern, Giraffen und Humboldtpinguinen.

Diese stellen wir nachfolgend vor:

Giraffe Conservation Foundation

Für den Schutz der Giraffen ist die Giraffe Conservation Foundation (GCF) engagiert. Die Aufgabenfelder der Stiftung sind vielfältig. Neben der aktiven Arbeit direkt im Lebensraum der Giraffen, betreibt sie auch sehr viel Aufklärungsarbeit. Bei uns im Zoo bspw. sind einige Informationstafeln der GFC aufgestellt, die bspw. über die Biologie der Giraffen, deren Gefährdung und die verschiedenen Unterarten Auskunft geben.

Die GFC ist in Afrika ansässig und betreibt über den ganzen Kontinent verteilt Forschungsprojekte, Monitoringprogramme, führt Giraffenzählungen durch, arbeitet an lokalen Schulen und vieles mehr.

Alles rund um die Arbeit der Giraffe Conservation Foundation und wie man sie bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen kann, gibt es auf der Homepage.

 

Sphenisco e.V.

Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. möchte in Zusammenarbeit mit chilenischen Naturschützern und Wissenschaftlern dazu beitragen, den Humboldt-Pinguin vor der Ausrottung zu bewahren.

Sphenisco e.V. arbeitet vor Ort vor allem in den Bereichen Umweltbildung, Forschung und Entwicklung nachhaltiger Einnahmequellen. Neben der Vermittlung von Volontären und Forschern hilft Sphenisco konkret z.B. durch die Erarbeitung von Medien zur Umweltbildung. Der Verein arbeitet bereits mit den chilenischen Universitäten in Santiago und Coquimbo, dem Naturkundemuseum in San Antonio, Zentralchile und den Organisationen MODEMA (Movimiento en Defensa del Medio Ambiente / Bewegung zum Schutz der Umwelt, La Higuera, Region Coquimbo, Nord Chile) und Ecoturismo (Puñihuil, Südchile) zusammen. Die ideelle und gegebenenfalls finanzielle Unterstützung von Natur- und Artenschutzkampagnen, die Förderung des Bewusstseins für die Problematik weltweit und vor allem die Vernetzung verschiedener Aktivitäten und Schaffung von Synergien sind weitere Aufgaben des Vereins. Die Arbeit von Sphenisco ist eingebunden in ein in-situ Schutzprojekt der Welt – Zoo- und Aquarienvereinigung (WAZA).

Mehr über aktuelle Projekte und Tätigkeiten finden Sie auf der Homepage des Vereins.

Save The Rhino

Save the Rhino International mit Sitz in London arbeitet seinerseits mit weiteren Partnern in Afrika und Asien gemeinsam für den Schutz aller gefährdeten Nashornarten. Ziel ist es gesunde und beständige Populationen der wild lebenden Nashörner zu bewahren. Dafür wurden mittlerweile mehr als 20 Projekte initiiert.

Eingesammelte Spendengelder fließen in Aufklärungskampanien und in die Umweltbildung vor Ort. Darüber hinaus vermitteln sie zwischen verschiedenen Schutzprojekten, bieten technische Unterstützung, organisieren die notwendige Ausrüstung für lokale Ranger und einiges mehr. Ihr Bestreben ist es unter anderem, Strukturen in Gemeinden aufzubauen, die letztlich dem Erhalt der dort vorkommenden Nashörnern zugute kommt.

Ferner setzen sie auf Aus- und Fortbildung von Rangern, arbeiten zusammen mit der IUCN Expertengruppe für Nashörner an Forschungs- und Schutzprojekten und unterstützen Umsiedlungsmaßnahmen von Nashörnern.

Mehr zu konkreten Projekten und den Strukturen der sehr transperenten Organisation befindet sich auf der Homepage.