Nachdem unsere Streifenhyänen-Dame Kontsita letzten Herbst leider verstorben ist, haben wir mit Nachdruck nach einer neuen Hyäne gesucht. Ende Juni kam Streifenhyänen-Männchen Lobo aus einem spanischen Zoo zu uns nach Schwerin.
Hyänen sind anfangs sehr schüchtern, daher hielt Lobo sich die erste Zeit nur hinter den Kulissen auf. Woche für Woche hat er mehr Vertrauen gefasst und sich nun auch auf die Außenanlage getraut. Dort genießt er jetzt ganz offensichtlich die Sonne und begegnet auch den Besuchern ganz selbstbewusst an der vorderen Scheibe.
Streifenhyänen sind von Afrika bis nach Asien verbreitet und gelten laut der Roten Liste als potentiell gefährdet, da sie von der Jagd und dem Ausbau von Dörfern und Städten betroffen sind. Es wird geschätzt, dass nur noch ca. 5.000-10.000 Individuen in der Wildbahn vertreten sind.
In Deutschland wird die Streifenhyäne in nur wenigen Zoos gehalten. Umso mehr freuen wir uns, dass Lobo nun ein neues Zuhause bei uns gefunden hat. Beim nächsten Besuch also einfach ein wenig Geduld mitbringen, vielleicht kommt er euch dann begrüßen!?